Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen geht immer. Dieser hier ist einfach in der Machart, aber unheimlich lecker im Geschmack. Am besten einen Tag vor dem eigentlich Servieren backen, ziehen lassen und ein wenig dekorieren – die Glücklichen, die davon naschen dürfen, werden begeistert sein.

Zutaten 

  • 200g Zartbitterschokolade (alles ab Kakaoanteil +70% ist geeignet)
  • 200g Butter
  • 170g Zucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier

–> eine Springform (24-26cm im Durchmesser)

Zubereitung

1. Am besten alle Zutaten griffbereit und abgewogen bereit stellen. Achtet bitte hierbei auf die Frische der einzelnen Zutaten. Bei der Schokolade eignet sich die handelsübliche Blockschokolade. Die Eier sollten der Größe M entsprechen.


2. Die Schokolade wird gemeinsam mit der Butter in einem Gefäß, das für ein Wasserbad geeignet ist, geschmolzen.  Achtet hierbei darauf, dass die Schokolade gut mit der Butter vermischt wird. Desweiteren sollte das Wasser für das Wasserbad nicht kochen, da die ideale Schmelztemperatur von Schokolade bei ca. 40°C liegt.

Schokolade im Schmelzbad
Schokolade und Butter in einem Schmelzbad

3. In einer größeren, separaten Schüssel die trockenen Zutaten gut miteinander vermengen, d.h. die gemahlenen Mandeln mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Backpulver vermengen. Dabei darauf achten, dass das Backpulver bereits hier gleichmäßig verteilt wird.


4. Nachdem die Schokolade und die Butter gut miteinander verbunden ist, die Schokoladenmasse in die Schüssel zu der Mandel-Zucker-Backpulvermischung geben und alles gut miteinander verrühren. Danach die drei Eier einzeln sorgfältig unterschlagen. Dabei entsteht ein zäher, klebriger Teig. Sollte dieser aufgrund zu großer Eier etwas zu flüssig geraten sein, kann dem durch die Zugabe von 2-4 EL Mehl entgegengewirkt werden.


5. Teig in die Form geben und bei 160°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30-35 Minuten backen. Danach bei geöffneter Ofentür abkühlen lassen, dadurch fällt der Kuchen nicht so sehr ein.

 

Tipp von mir: backt den Kuchen einen Tag vor dem Servieren. Lasst ihn vollständig auskühlen und schneidet ihn dann lediglich vom Rand der Springform. Stellt ihn dann, am besten über Nacht, in den Kühlschrank.

— Schmecken lassen! —

Und hier noch eine winterliche Dekoidee, die sich leicht mit Hilfe selbstgebastelter Papierschablonen nachmachen lässt:

winterlicher Schokokuchen

Lachs im Blätterteig

Ich gebe zu, dass Franzi öfter und sicherlich auch mit mehr Leidenschaft und Begeisterung in der Küche wirbelt. Backen, Kochen und Braten haben sie schon über so manche Prokrastinationsstunde gebracht und so den Anwesenden manch leckeres Mahl beschert.

Doch auch mich packt ab und zu das Kochfieber und ich stürze mich auf, zugegeben, einfache Rezepte. Meine zweite größere Koch-Aktion in einer Küche ist also das nun folgende Fischgericht, welches nicht nur an einem Freitag lecker schmeckt und volle Bäuche macht.

Zutaten

für 6 bis 8 Personen

  • 250g Magerquark
  • 200g Zaziki
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Fetakäse aus Ziegenmilch
  • 750g Blattspinat
  • 3 x 320g Lachs (6 Stücke)
  • 2 – 3 Packungen Blätterteig (am besten der gekühlte zum Ausrollen)
  • 3 – 4 Eier (Eigelb)
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver (scharf & süß), Zitronensaft, Kräuter

[Alternativ zum Schmand & Zaziki kann auch die doppelte Menge Magerquark verwendet werden oder auch das übrige Eiweiß zu Schaum geschlagen werden]

Zubereitung

Spinat (und TK-Fisch) auftauen lassen.

Für das Topping den Fetakäse zerkleinern und mit Magerquark, Zaziki und Schmand in einer Schüssel verrühren. Mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Zitronensaft und Kräutern abschmecken.

Blätterteig ausrollen und Blattspinat darauf verteilen. Dabei ist euch freigestellt, ob ihr kleine, portionierte Taschen oder lange Rollen haben wollt. Letzteres birgt den Vorteil, dass man mehr Backgut auf dem Backblech unterbringen kann.

Lachs waschen, salzen und auf den Spinat legen.

Das Topping auf den Lachs geben.

Das ganze nun mit weiterem Blätterteig abdecken und die Kanten fest drücken. Dieses Paket nun mit Eigelb bestreichen.

Bei ca. 200°C Ober- und Unterhitze für ca. 50 Minuten backen.

Guten Appetit!